GW Mielkendorf
GW Mielkendorf
 

2 Punkte im 4 Punkte Spiel

Unsere Jungs empfingen heute in heimischer Halle unseren direkten Konkurrenten um den Aufstieg: Suchsdorf. Das Hin-Spiel konnten wir knapp für uns entscheiden, wir jedoch genau wussten, dass die Suchsdorfer einiges können und das Topspiel an der Tabellenspitze kein einfacher Sieg wird. Im Moment klagen wir zwar über verletzungsbedingten Personalmangel auf den Außenpositionen, aber wir hätten ja kein #teamgeist auf den Aufwärmshirts, wenn wir nicht durch Schichttauschen und dem Verzichten auf den Samstag-Abend-Suff (die Meisten jedenfalls) fit und heißer als Frittenfett auf die Platte gingen. So kam es, dass wir beim Motivationskreis zwar weniger Stempel auf den Unterarmen, somit aber auch weniger Oldesloer-Fahnen und mehr gewaschene Trikots vorwiesen und komplett konzentriert und mit freier Nase in die Partie starteten. Die erste Hälfte kann man unter dem Verb „beschnuppern“ abtun. Sowohl die Suchsdorfer als auch wir tasteten uns im Angriff langsam ran, die genialen Ideen blieben zunächst aber frustrierenderweise aus. Wir bekamen den gegnerischen Kreisläufer nicht richtig unter Kontrolle, welche uns dann mit dem typischen Mimo-Rückstand nach 15. Gespielten Minuten mit 5:8 aufweckte. Dagur Lennartsson legte das taktisch wertvolle, grüne Time-Out-Kärtchen und besann uns auf unsere Stärken. Ich weiß nicht mehr warum, aber wir drehten das Spiel zur Halbzeit auf ein 15:14. Vielleicht lag es daran, dass Flo’s 100 Kilo Kampfgewicht den Gegnern die Lust auf Körperkontakt gen Null sinken ließ, wofür er auch mit zwei 2-Min-Zeitstrafen zum Ausruhen belohnt wurde. Die zweite Hälfte war ein punktemäßiges Hin- und Her. Wir konnten uns zeitweise mit 3 Toren absetzen, ließen den Gegner durch klassisches, überhastetes Abschließen aber jedes Mal wieder rankommen. Letztendlich haben einige schöne Aktionen der wiedermal stark besetzten Tribüne, die einer Kreisklasse eigentlich nicht angemessen war (Ihr seid klasse!), gezeigt, dass auch bei uns Kempa-Tricks von Fredi oder Rune-Dahmke-Keglertore von Danny gelingen können. Max zeigte vom 7m-Strich souveräne Coolness und wies selbst den extra-dafür-eingewechselten Torwart mit einem Heber in seine Schranken. Die letzten 10 Minuten zeigten wir konditionelle Überlegenheit und schickten unseren Debütanten Michel, der vor einer Woche endlich 17 wurde auf die Platte. Dieser holte sich nicht nur prompt die erste Zeitstrafe ab, sondern schmiss mit dem letzten 7-Meter des Spiels auch sein erstes Tor im Herrenbereich. Jeder weiß, dass es am Dienstag dafür einen Kasten Bier gibt. Dass die Suchsdorfer retrospektiv Beschwerde einlegten, weil unser Markenzeichenruf „AU AU AU“ nach jedem Tor mit dem damit verbundenen Klatscher an die Wand wohl sehr verwirrend war, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert. Wir gewannen das Spiel am Ende mit 32:26 und sehen weiterhin dem zweiten Aufstieg in Folge entgegen.
 

TW: Marius Carnhof Patrick Bendorff; Niklas Kock (5); Frithjof Prang; Danny Lüneberg (8); Merlin Carnhof; Adrian Sauerwein (2); Frederic Mordhorst (2); Max Weber (9); Michel Bentzien (1); Lukas Stange; Florian Bunkenburg (5) Coach: Lennart Lass

Erkämpftem Zittersieg gegen Da/Lü

Was Kryptonit für Superman, brennende Bratpfannen für Kev oder Oldesloer Weizenkorn für Marius ist, so verkörpert die erste Herren aus Lütjenburg die Schwäche unserer Jungs. Wie jeder eingefleischte MiMo-Fan weiß, verloren wir das Hinspiel in Lütjenburg (eine Stunde Fahrt -.-) kläglich und verdient. Verwunderlich daran ist nur, dass Da/Lü daraufhin keine besonders punktreiche Hinrunde fortführte, sondern als einziger Herbstmeisterbesieger eher im unteren Tabellenbereich agierte.

Der Grund für die Niederlage im Hinspiel wurde uns in der ersten Hälfte wieder vor Augen geführt -> Wir kommen mit dieser Spielweise einfach nicht zurecht! Aufgrund des Personalmangels unserer Ersten spielte die Hälfte unseres Teams als Aushilfe direkt vor dem Spiel schon eine Schlacht mit, aus der wir leider mit einer deprimierenden Niederlage hervorgingen. Der Kampfschreikreis vor dem Spiel erfüllte wieder vollends den Kreisliga-Stereotyp: Die Unterarme unserer Jungs wiesen, wie fast jeden Sonntag, noch die Clubstempel vom Tucholsky und FarOut auf.

Dank unseres Recherche- & Analyseteams (der Spielbericht des letzten Spiels war in der WhatsApp-Gruppe) stellten wir dem Rückraumrechten der angereisten Lütjenburger gleich zu Beginn Kocki als Manndeckung auf die Füße. Dieser hatte uns im Hinspiel einige Schwierigkeiten bereitet. Nicht auf dem Schirm hatten wir allerdings deren Halblinken, der uns im Alleingang 7 Tore einnetzte plus diverse Chancen für Kreis- und Außenspieler vorbereitete. Unsere Defence bekam ihn einfach nicht zu fassen und so kam es dazu, dass Marius in fast jedem Angriff hinter sich greifen musste. Lediglich Einzelleistungen aus dem Rückraum erhielten uns in der ersten Halbzeit den Anschluss. Auch unsere gewohnten Tore über die schnellen Außen blieben diesmal aufgrund einer verhexten Chancenauswertung aus. Wir verloren die erste Halbzeit mit 17:18 Toren.

Meistertrainer Lennart bewies daraufhin in der Kabine wieder allen Beteiligten, warum er uns im Training zu Zehn-Pass-Ball zwingen darf. Er stellte auf eine 4:2 Deckung um, wobei die beiden Halben eine Manndeckung verpasst bekommen haben.

So starteten wir vor der ungewohnt vollen Tribüne (danke an alle heißen Fans) in die zweite Hälfte mit einer soliden Abwehr, so dass wir in den ersten 5 Minuten kein einziges Tor fingen! Leider schmissen wir auch keins... So kam es, dass wir mit 18:22 die höchste Differenz im Hintenliegen in dieser Saison einfingen. Aber wie alle wissen, ist kämpfen unser Handwerk und so wurde vorne eingesteckt und sich voll Siegeswillen in die Zweikämpfe geschmissen. Der konditionelle Vorteil zahlte sich im Angriff aus und Marius fing an, wie Wolff zu halten. Die 4:2 Deckung trug Früchte und so schmissen wir ca. in der 45 Minuten die erste Führung mit 23:22 (5 Tore Serie), was Marius so freute, dass er aus dem Tor zum Jubeln lief und im selben Atemzug die Bogenlampe zum direkten Gegentor beobachten konnte.

Danach zeigten wir, dass wir deutlich besser führen als hintenliegen können. Wir machten durch ruhiges Aufbauspiel (die Zeit war unser Freund) sichere Tore und hatten hinten die Absicht, eine Mauer zu errichten. Insgesamt werden wir niemals über einen schönen, aber dennoch gut erkämpften Arbeitssieg von dieser Partie sprechen und freuen uns schon auf das nächste Spiel gegen KSV Holstein, der den Puls hoffentlich nicht so in die Höhe treiben wird.

TW: Marius Carnhof; Patrick Bendorff

Niklas Kock (3); Toby Möller (1); Danny Lüneberg (10); Adrian Sauerwein (5) Max Weber (6); Frederic Mordhorst (2); Merlin Carnhof; Jannes Borchers (2); Philipp von Pein; Tewes Fiedler; Kevin Knorr (4)

Coach: Lennart Lass

MiMo2 startet mit Sieg gegen Polizei in die Rückrunde

Heute fand das erste Spiel der Rückrunde statt, mit dem Polizei SV 2 hatten wir einen Gegner der im Mittelfeld der Liga steht. In Molfsee konnten wir im September mit 36:31 Toren gewinnen. Unser Hauptproblem im Hinspiel war eindeutig der Kreisläufer der PSV'ler, der einfach ein paar Stockwerke mehr zu bieten hatte als unsere Abwehrreihe. 

Angekommen in der Tallinhalle stellten wir fest, dass der KTV 2 mit 45min Verspätung in die Partie startete, weil sie anscheinend das Licht nicht anbekamen, für unsere Jungs war das sicherlich ein Vorteil, da wir zum ersten Mal geschlossen ins Aufwärmprogramm starten konnten. Unser stark dezimierter Kader, was sicherlich den 3 Punktspielen infolge geschuldet war, startete durchweg positiv in die Partie, welche spontan von einem MiMo/Polizei Gespann geleitet wurde. (Der angesetzte Schiri war zwar anfangs noch da, hatte dann aber wohl keine Lust mehr auf den Anwurf zu warten, Schade). Vielen Dank an Michel und den Kollegen von Polizei, die es wirklich gut gemacht haben! Beim 7:9 wurde es kurz knapp, doch nachdem die 6:0 Abwehr sich nochmal sortiert hatte konnten wir uns mit mehreren Ballgewinnen auf 7:12 absetzen. Die 1. Halbzeit beendete Toby mit einem traumhaften Sprungwurftor von Rechtsaußen hinter dem Rücken. (HZ 9:13)

Mit mittlerweile 1h Verzug starteten wir in Hälfte 2. Die Führung konnten wir weiter auf ein 12:19 ausbauen. Das Zusammenspiel hakte noch an der einen oder anderen Stelle, dafür waren wir gestern individuell sehr stark. So richtig gefährlich aufholen konnten die Kieler nicht wirklich und die letzten 5 Minuten legten wir dann nochmal einen 4:0 Lauf hin und korrigierten das Ergebnis somit noch etwas nach oben. Es haben übrigens schon wieder ALLE Spieler mindestens 1x genetzt! Wir sind mit dem heutigen Spiel alles in allem zufrieden, müssen aber zusehen, dass wir so langsam alle Kranken und Verletzten wieder fit bekommen. Am kommenden Wochenende erwartet uns das Rückspiel gegen die SG Da/Lü, die einzige Mannschaft, der es bisher gelungen ist uns zu schlagen. Kommt am 24.01. um 17:15 Uhr in die Molfseer Halle und unterstützt uns!! Endstand 20:28

TW: Marius Carnhof, Patrick Bendorff; Niklas Kock (3), Danny Lüneberg (9), Max Weber (2), Adrian Sauerwein (2), Merlin Carnhof (1), Jannes Borchers (2), Toby Möller (5), Kevin Knorr (2), Florian Bunkenburg (2),

Coach: Lennart Lass

Wichtiger Sieg gegen den Tabellen 3.

Am Wochenende stand das letzte Spiel der Hinrunde vor uns. Mit dem Wellingdorfer

TV 3 erwartete uns ein Gegner auf Augenhöhe, der uns mit nur einem Punkt dicht auf

den Fersen war. Wir waren gespannt wie sich die fast 3 wöchige Winterpause auf

unser Spiel auswirken würde.

Das erste Viertel war bis zum Stand von 8:8 eine reine Aufholjagd, wir schafften es

nicht gegen die Wellingdorfer in Führung zu gehen. Schuld daran waren anfangs vor

allem die ungenauen Abschlüsse aber auch unser Zusammenspiel, wir kamen

einfach nicht richtig ins Spiel rein. Bei den Gästen hingegen lief es kurz vor Ende der

1. Halbzeit immer besser, wir kassierten recht viele Bälle von Außen und lagen auf

einmal 10:13 hinten. Team-Time-Out in der 27. Minute. Mit neuer Energie und dem

klaren Ziel die 2 Punkte zu Hause zu behalten konnten wir noch 2 Tore gut machen.

Halbzeitstand 13:14

In die 2. Halbzeit kamen wir sehr gut, das Spiel drehten wir schon in den ersten

Minuten mit einem 5:0 Tore Lauf wieder zu unseren Gunsten. Besonders

hervorzuheben ist die starke Leistung von Kocki, der mit seinen 8 Toren (davon 3

Heber) nicht unerheblich zum Sieg verhalf. Im letzten Viertel wurde es dann nochmal

spannend. Beim Stand von 26:21 legten die Gäste dann auf einmal einen 4:0 Lauf

hin und bei uns lief in Abwehr&Angriff überhaupt nichts mehr. Zwischenstand 26:25.

Nach dieser kurzen Ohrfeige wachten wir aber wieder auf und gewannen letztendlich

28:25!

_

TW: Marius Carnhof; Patrick Bendorff

Niklas Kock (8); Toby Möller (1); Danny Lüneberg (7); Merlin Carnhof (1); Adrian Sauerwein (1); Max Weber (1); Frederic Mordhorst (5); Kevin Apler (2); Tewes Fiedler;

Kevin Knorr; Florian Bunkenburg (2)

Coach: Lennart Lass

Wir sind Herbstmeister

Dieses Wochenende fanden die letzten regulären Punktspiele der Liga statt. Wir begrüßten die Gäste aus der Holsteinischen Schweiz, die SG Plön 1, bei uns in Molfsee. Um in der Tabellenspitze wieder gleich zu ziehen waren 2 Punkte definitiv Pflicht. Völlig unbeeindruckt von der Tabellensituation her, SG DaLü sei dank, starteten wir hoch motiviert in die Partie. Der Kader war dieses Wochenende mit 3

Auswechselspielern, da die erste Männer zur gleichen Zeit in Schönkirchen spielte, eher überschaubar. Das erste Viertel war wie üblich sehr ausgeglichen, vom 1:1 holten die Gäste bis zum 6:6 immer auf ein Unentschieden auf. Die Abwehr leistete konsequent gute Arbeit und als wir vorne wieder zuverlässig trafen, lief es bis zum 15:9 richtig gut. 5min vor der Pause knickten wir aber nochmal ein, die Plöner

machten einfache Tore aus dem Rückraum und wir konnten durch zu schnelle und unsichere Abschlüsse vorne keine Punkte mehr erzielen. Während der Halbzeitpause stieß dann auch unsere Erste dazu und heizte die

Stimmung in der Halle so richtig auf. Eine unglaublich starke Atmosphäre. Unser und der 20 Mann starke Fanclub der Plöner versuchte sich gegenseitig zu überbieten.

Großes Highlight: kurz nach Anpfiff flitzte ein pinker Hase über das Spielfeld, klaute den Ball und warf auf der anderen Seite ein Tor. Die Plöner kamen noch einmal auf 1 Tor heran, was danach folgte war Spitzenhandball vom Feinsten. Die weiterhin konsequent starke Abwehr, diesmal besonders im Mittelblock, war der Grundbaustein für den Ausbau unserer Führung. Durch hohes Tempo und schnelle Spielabläufe erzielten wir einen Treffer nach dem Anderen. Am Ende stand es 37:27 für uns! Nach dem Spiel fand dann noch die gemeinsame Weihnachtsfeier der 1. und 2. Männer statt. Wir ließen uns Krustenbraten liefern und hatten für genügend Bier, andere Getränke und diverse Spiele gesorgt. Es war ein sehr gelungener Abend,

soweit ich mich erinnern kann....

TW: Marius Carnhof; Patrick Bendorff

Niklas Kock (7); Danny Lüneberg (9); Merlin Carnhof; Max Weber (4); Erik Repenning (2); Adrian Sauerwein (8); Jannes Borchers; Philipp von Pein (2); Tewes Fiedler; Kevin Knorr (5)

Coach: Lennart Lass

Weiterhin zu Hasue ungeschlagen

Das Spiel heute hätte phasenweise unterschiedlicher kaum sein können. In das Spiel konnten wir mit einer 6:1 Führung sehr gut starten. Leider baute sich im Verlauf der 1. Hz immer mehr Härte auf und die Konflikte gerade im Rückraum und am Kreis nahmen zu. Die Karten blieben weitestgehend in der Tasche und auch die 2min waren kein Freund des Unparteiischen. Unsere größte Schwäche in der ersten Hälfte

war eindeutig, dass wir uns immer weniger mit dem Spiel sondern mehr mit dem Einstecken & Austeilen beschäftigt haben. Bei einem Stand von 10:7 wurde es dann auch nochmal richtig knapp. Kurz vor der Halbzeitpause hatte die Unsportlichkeit dann Ihren Höhepunkt, die Gäste kamen mit unser harten aber fairen Spielweise nicht klar und entschieden sich im Mittelblock eher gen Gesicht statt Ball zu verteidigen. Dies Sorgte für große Aufregung und die Halbzeitpause kam genau im richtigen Moment. Stand 18:14

Wäre die zweite Hälfte so weitergegangen, wie die erste aufgehört hat, hätte das Spiel bestimmt mit ein paar Verletzten und im schlimmsten Fall auch mit -2 Punkten geendet. Doch wir waren uns einig, uns nicht weiter darauf einzulassen, sondern lieber etwas für unser Torverhältnis zu tun.

Und das funktionierte auch so richtig gut! Die Preetzer konnten zwar den ersten Treffer erzielen, doch dann explodierte unsere Abwehr und der Angriff gerade zu.

Was folgte waren ein 8:0 und ein 5:0 Lauf kurz hinereinander, die uns einen ordentlichen Vorsprung verschafften (38:22). Besonders hervorzuheben ist, dass bereits in der 45. Minute ALLE unser 12 Feldspieler mind. 1 Tor geworfen haben, bis

auf Toby, aber einer tanzt ja immer aus der Reihe... Toby - man sah ihn zwar nicht so häufig einen Angriff mitlaufen, dafür roch man die Fahne bis auf die Tribüne - machte es bis zum Ende spannend und netzte mit dem Schlusspfiff mit einem Traumtor im rechten Winkel. Eine unglaublich starke Teamleistung! Endstand 41:24

 

TW: Marius Carnhof; Patrick Bendorff

Niklas Kock (4); Philipp von Pein (2); Toby Möller (1); Adrian Sauerwein (4); Jannes Borchers (3); Max Weber (4); Erik Repenning (1); Frederic Mordhorst (7); Kevin Apler (5); Frithjof Prang (2); Florian Bunkenburg (7); Kevin Knorr (1)

 

Coach: Lennart Lass

Klarer Auswärtssieg gegen KTV 1

Das Spiel gegen die 1. Herren unseres Erzrivalens KTV (Fans wissen warum) stand vor Anpfiff der Partie unter schlechten Sternen. Dazu trug nicht nur die kursierende – häufig auch tödliche – Männergrippe bei, sondern auch wieder das Versagen des Weckers. Dies führte dazu, dass wir mit ordentlich Frust und kranken Spielern in der Tallinnhalle aufliefen.

Wie gewohnt, starteten wir verschlafen in die erste Halbzeit, wodurch wir uns die ersten 15 Minuten nicht absetzen konnten. Dies lag hauptsächlich an den ungewohnt

jungen und damit schnellen Gegnern und einem agilen Mittelmann auf KTV Seite. Was dann aber folgte, war magisch. In der Abwehr wurde Beton angemischt und in

der Offensive die wochenlange „Spielt doch erstmal rum!“ – Predigt beherzigt und somit schossen wir nach einem 5:5 mit 5:11 davon. Alle 5 mitgereisten Fans wurden diesmal Zeuge einer geschlossenen Teamleistung, wobei die HSG bisher eher durch individuelle Stärke erfolgreich war. Leider hatte unser Rückraumlinker Merlin das Pech, sich den Zeh auszukugeln (geht das überhaupt?). Gute Besserung an dieser Stelle! Besonders hervorzuheben, war an diesem Sonntag unser Keeper Patrick, der sackstarke Paraden zeigte und für einen Halbzeitstand von 8:17 verantwortlich war.

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste, verschlafen und etwas zu siegessicher, wodurch die KTVler noch einmal auf 6 Tore rankommen konnte. Davon

unbeeindruckt, bauten wir anschließend durch unsere schnellen Außenspieler und einen treffsicheren Zischi unsere Führung stetig aus. Der Unparteiische sorgte durch eine eher lockerere Auffassung von Fouls für erhöhte Härte und Verletzungsgefahr in der Schlussphase. Dies sorgte dafür, dass unser Gutmensch-Coach Lennart mit einem Rotton im Gesicht, der uns bisher gänzlich unbekannt war, noch eine gelbe Karte kassierte (kostet). Mit der wohl besten Mannschaftsleistung dieser Saison und einer Quote von technischen Fehlern, die fast gegen 0 geht, konnten wir mit einem deutlichen Endergebnis von 16:29 Toren zum Stammdöner bzw. nach Hause fahren und dort duschen. Wir bedanken uns wie immer bei den mitgereisten Fans

TW: Patrick Bendorff; Marius Carnhof

Niklas Kock (5); Frithjof Prang; Danny Lüneberg (5); Merlin Carnhof; Max Weber (3); Toby Möller (4); Frederic „Zischi“ Mordhorst (10); Kevin Apler (2); Tewes Fiedler; Kevin Knorr

 

Coach: Lennart Lass

Deutlicher Sieg gegen SG Kiel Nord 2

Unser gestriger Gegner war die SG Kiel Nord 2, das aktuelle Schlusslicht der M1A. Von der Tabellensituation nicht beeinflusst - der Niederlage gegen Da/Lü zu verdanken - starteten wir gut in die Partie. Das erste Drittel des Spiels war jedoch recht ausgeglichen und bis zum 6:6 konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen. Auch die doppelte Überzahl wegen eines Wechselfehlers und Fouls der Gäste

brachte nicht den gewünschten Erfolg. Erst nach Gleichzahl auf dem Feld starteten wir durch und konnten uns auf 3 Tore absetzen. Was dann folgte war einfach nur lecker, sehr hohes Tempospiel, 100%ige Chancenverwertung und eine Abwehr auf die sich unser Torwart verlassen konnte waren ausschlaggebend für einen 6:0 Lauf. 18:10 Halbzeitstand! Die zweite Halbzeit war insgesamt ausgeglichen, mal führten wir mit 12 mal mit 10 Dingern, aber gewonnen haben wir diese dann leider nur noch mit +1 Tor. Insgesamt ein faires und schnelles Spiel, nachdem man sich am Ende mit Bierchen, Bananen und Orangen (nochmals vielen Dank an unseren Sponsor!!) mit den Kielern über die nächsten Gegner unterhalten hat. 35:26 Endstand!

 

Marius Carnhof (TW), Patrick Bendorff (TW), Frederic Mordhorst (4), Kevin Apler (6), Max Weber, Danny Lüneberg (11), Merlin Carnhof (1), Kevin Knorr (2), Niklas Kock

(5), Adrian Sauerwein (4), Jannes Borchers (2), Tewes Fiedler, Frithjof Prang,

Bank: Lennart Lass, Michel Bentzien, Gerrit Möller

MiMo holt 2 Punkte beim Tabellenführer

Unser Gegner am Wochenende war der Tabellenanführer Suchsdorfer SV, der bis dato keinen einzigen Punkt liegen gelassen hatte. Uns war klar, dass wir dieses Spiel nicht nur für unser Punktekonto gewinnen mussten, sondern gerade auch für das Negativkonto der Gegner, da es in der Tabellenspitze am Ende auf jeden einzelnen Punkt ankommt. 

Mit einem vollen Kader, sehr hoher Motivation, und einer Kiste Äpfel&Bananen fuhren wir zu unserem Gegner. Schon beim Aufwärmen waren wir richtig heiß und wollten einfach nur loslegen, wir haben uns gegenseitig nochmal so richtig gepusht und alles andere, wie kleine Wehwehchen von kranksein, bis hin zu gebrochenen Nasen, die der nächtlichen Vorbereitung auf die Partie geschuldet waren, ausgeblendet.

Ins Spiel selbst kamen wir zu erst nicht so gut, die Gegner kamen schnell zu einer 2:0 Führung, es sollte jedoch ihre letzte für die nächsten 58 Minuten gewesen sein, denn auf einmal klappte alles was im Spiel gegen die SG Da/Lü nicht funktionierte. Eine Bank die brannte und mehrmals vom Kampfgericht beruhigt werden musste, wenig technische Fehler, gute Spielabläufe und vor allem sitzende Rückraumwürfe! Das alles führte dazu, dass wir mit einer Führung von 11:16 in die Halbzeitpause gehen konnten. Leider kamen nicht alle wieder zurück ins Spiel, Marius, der im Tor ein wirklich starkes Spiel hinlegte, wurde zum Anpfiff schwach und hütete das erste Drittel der 2. Halbzeit nicht unser Tor, sondern die Hallentoilette. Davon etwas abgelenkt, kamen die Suchsdorfer wieder auf 2 Tore an uns ran. Unser konditioneller Vorteil dank der intensiven Vorbereitung und der "nervigen Übungen des Trainers" gegenüber der Suchsdorfer brachte uns dann aber wieder den nötigen Abstand und wir gewannen mit 27:31! Den letzten Gegenstoß ein paar Sekunden vor Schluss konnten wir trotz eines traumhaften Anspiels hinter dem Rücken und Wurfes frei vorm Tor zwar leider nicht verwandeln - Schade Toby - trotzdem nahm der Abend ein feierliches Ende beim anschließenden Mannschaftstrinken.

Marius Carnhof (TW), Patrick Bendorff (TW), Florian Bunkenburg (4), Toby Möller (3), Frederic Mordhorst (4), Erik Repenning, Kevin Apler (1), Max Weber (1), Danny Lüneberg (12), Merlin Carnhof (1), Kevin Knorr, Niklas Kock (4), Adrian Sauerwein (1), Jannes Borchers

+++Heimsieg+++

wir gewinnen zu Hause gegen den KSV Holstein. Bis zum 8:8 konnten sich jedoch weder wir noch die Gegner durchsetzen. Dann zahlte sich aber unser intensives Schusstraining über die Woche aus, anders als am letzten Wochenende gegen die

SG Da/Lü nutzten wir heute unsere Chancen und gewannen nach einem Halbzeitstand von 17:11 letztendlich mit 36:25 Toren in Molfsee. Nächstes

Wochenende fahren wir dann zum aktuellen Tabellenführer nach Suchsdorf!

 

Patrick Bendorff (TW), Kevin Apler (4), Max Weber (4), Danny Lüneberg (9), Merlin Carnhof (3), Kevin Knorr (1), Niklas Kock (7), Jannes Borchers (2), Hauke Kiehl, Toby Möller, Florian Bunkenburg (1), Frederic Mordhorst (5), Tewes Fiedler

Sieg im ersten Punktspiel

Das erste Punktspiel der neuen Saison in der neuen Liga konnten wir für uns entscheiden!

Anfangs taten wir uns gegen den SV Polizei Kiel 2 etwas schwer und so kam es, dass wir uns erst nach einem 5:5 Gleichstand absetzen konnten. Die größten Probleme, im wahrsten Sinne des Wortes, machte uns hierbei der gegnerische Kreisläufer, der die 2,10m Marke locker erreicht. Bis zur Halbzeit unterschieden sich die Punktekontos konstant mit 4-5 Toren. Halbzeitstand: 19:15 MiMo! Nach der 8 Toreführung in der 45. Minute brachen wir nochmal ein und die Polizei konnte auf ein 31:28 aufholen. Unser 14 Mann Kader zahlte sich dann in der Schlussphase aber nochmal gegen eine müde SV Polizei Truppe aus und wir gewannen mit 36:31 - HEIMSIEG!

 

Marius Carnhof (TW), Kevin Apler (3), Max Weber (1), Danny Lüneberg (6), Erik Repenning, Merlin Carnhof (2), Frithjof Prang, Kevin Knorr (4), Lukas Stange (1), Niklas Kock (3), Adrian Sauerwein (3), Toby Möller (4), Jannes Borchers (1), Frederic Mordhorst (8)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© GW Mielkendorf e.V.